Assembler ist die Sprache der Maschinen (3)

Sicher fragen Sie sich jetzt, woher Sie wissen sollen, welches Byte oder gar Bit im Arbeitsspeicher Ihres PCs wofür verantwortlich ist. Damit sind wir auch schon bei der nächsten Schlussfolgerung:

Assembler ist die Sprache der Maschinen (2)

Der Umgang mit Maschinensprache umfasst natürlich nicht nur das Auslösen von Resets. Alles, was in höheren Programmiersprachen möglich ist, lässt sich auch in Assembler bewerkstelligen – allerdings mit erheblich mehr Aufwand. Was bedeutet mehr Aufwand?

Assembler ist die Sprache der Maschinen (1)

Bei unserem Streifzug durch die Programmiersprachen darf Assembler nicht fehlen. Sie ist eindeutig die Sprache der Maschinen. Das belegen Unterschiede zu anderen Programmiersprachen wie zum Beispiel Pascal. Wir wollen versuchen, Ihnen den Einstieg in Assembler schmackhaft zu machen und haben dafür einige Leckerbissen parat.

Ein Cobol zum Schnuppern (3)

Die in Pascal bekannten Variablen Boolean sind in Cobol auch möglich. Der Stufennummer 88 zugeordnet, können Sie in Tabellen mehreren Bedingungen (Mengen) entsprechen. Dazu ein Beispiel:

Ein Cobol zum Schnuppern (2)

Die IDENTIFICATION DIVISION dient zur Kennzeichnung (Identifikation) eines Programms. Die ENVIRONMENT DIVISION beschreibt die Hardware-Umgebung und die verwendeten Dateien sowie deren Organisation. Sämtliche Variablen werden in der DATA DIVISION deklariert. Die PROCEDURE DIVISION enthält alle Anweisungen eines Cobol-Programms.

Ein Cobol zum Schnuppern (1)

Als Dinosaurier unter den Programmiersprachen verpönt und von Business-Programmierern bevorzugt – das ist Cobol. Wenn Sie es kennen lernen wollen, dann ist Utah Cobol eine günstige Alternative zu anderen Programmen.